T11-MenschenrettungTechnischer Einsatz

VU mit Menschenrettung – Kohlschwarz (Sunfixl)

 

Einsatzdetails

Datum 2014-04-20
Uhrzeit 01:12 Uhr
Einsatzdauer 3 Stunden
Fahrzeuge RLFA 2000, LF-B
Mannschaft 13 Mann

Situation

Am Sonntag, den 20.04.2014 wurde die FF Bärnbach um 1:12 Uhr nachts gemeinsam mit der FF Afling und FF Kainach zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete T10 VU eingeklemmte Person – Kohlschwarz Richtung Sunfixl Höhle, PKW ca. 20m abgestürzt.

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs RLF-Bärnbach unter dem Kommando von OBI Haller Bernhard waren die Rettungskräfte des roten Kreuzes und die Polizei bereits vor Ort. Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass eine Person aus dem Fahrzeug geschleudert wurde und regungslos im steilen Gelände lag. Eine weitere Person war noch im Unfallfahrzeug eingeklemmt, welches nach mehrmaligem Überschlag am Dach zu liegen gekommen war. Nach Rücksprache mit dem EL BÖHMER Willi (HBI FF Afling), bereitete die FF Bärnbach die Rettung der schwer verletzten Person im steilen Gelände vor, während die FF Afling gemeinsam mit der FF Kainach die Menschenrettung der eingeklemmten Person mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät startete.

Ein MRAS-Trupp der FF Bärnbach rüstete sich schnellstmöglich entsprechend aus und begann mit der Rettung des Verletzten im unwegsamen Gelände. OBI HALLER und OFM LASNIK wurden mittels HMS Knoten mit der Korbtrage abgeseilt und unterstützten zunächst die Sanitäter bei der Erstversorgung. Der Verletzte sowie die zwei MRAS-Retter, Notarzt und Notfallsanitäter wurden gemeinsam von einigen Kameraden der FF Bärnbach mit Hilfe eines Seilrollenflaschenzugs wieder nach oben gebracht.

Nach Stabilisierung und Abtransport der Verletzten musste die FF Bärnbach noch das Unfallfahrzeug bergen. Hierfür wurde mit der Seilwinde des RLF nach Vorbereitung der FF Afling (Bäume mussten entfernt werden) der völlig zerstörte PKW wieder auf die Straße gezogen. Mittels Hydraulischem Spreitzer öffneten Feuerwehrmänner die Motorhaube um die Batterie abzuklemmen. Die FF Bärnbach stand mit 2 Fahrzeugen und 13 Mann etwa 4 Stunden im Einsatz. Die bereits jahrelange Ausbildung der Einsatzgruppe MRAS für die Rettung aus Höhen und Tiefen erwies sich im Zuge dieses Einsatzes als sehr effektiv und ermöglichte unter anderem die rasche Rettung des Verunfallten.

Menü