Einsatzdetails

Datum 2013-12-15
Uhrzeit 15:35 Uhr
Einsatzdauer 2 Stunden
Fahrzeuge TLFA 4000, RLFA 2000, LF-B
Mannschaft 27 Mann

Situation

Am Sonntag, 15.12.2013 um 15:37 Uhr wurde die FF Bärnbach mit dem Alarmstichwort „T11-Menschenrettung“ alarmiert. Gegen 15:30 Uhr vernahm ein aufmerksamer Spaziergänger Hilferufe aus einem Teich am Tagbaugelände Oberdorf. Ein etwa 24-jähriger war zusammen mit seiner Mischlingshündin in das nur leicht zugefrorene Gewässer eingebrochen. Nach erfolglosen Rettungsversuchen (auch der Spaziergänger war zwischenzeitlich Knietief in den Teich eingebrochen) alarmierte der Passant die Einsatzkräfte.

Beim Eintreffen stellte Einsatzleiter HBI Ewald Pulko fest, dass der Hund ca. 50m, sein Besitzer etwa 20m vom Ufer entfernt, im Teich eingebrochen waren. Aus eigener Kraft konnten sich beide nicht mehr aus ihrer misslichen Lage befreien. Die Wassertemperatur von wenigen Grad erhöhte den Zeitdruck für die Einsatzkräfte enorm. Jede zusätzliche Minute im eiskalten Wasser verschärfte die bereits lebensbedrohliche Situation noch weiter.

Die Einsatzleitung alarmierte umgehend die Tauschstaffel des BFV Voitsberg. Gleichzeitig wurde als erste Maßnahme eine Steckleiter mit einer Schiebeleiter verlängert und auf das dünne Eis gebracht. Ein Mitglied der Einheit für „Menschenrettung und Absturzsicherung“ begab sich gesichert über die Leiter zur verunfallten Person und konnte diese aus dem Teich retten. Der Hundebesitzer wurde stark unterkühlt einen Notarzt des Roten Kreuzes Voitsberg übergeben.

Um auch den Hund aus dem Teich zu befreien, begab sich ein Mitglied der Tauchstaffel, geschützt durch einen Neopren-Anzug, mit der Korbtrage auf den Teich. Auch der Einsatztaucher brach mehrmals am dünnen Eis ein, konnte den Hund jedoch in die Korbtrage heben und rettete ihn damit vor dem sicheren Tod. Eine zuvor alarmierte Tierärztin übernahm die Versorgung des geschwächten Tieres.

Menü