Höhenretterlehrgang – 6 Kameraden zu Spezialisten ausgebildet

Am 25. und 26. März absolvierten 5 Kameraden der FF Bärnbach sowie ein Kamerad der FF Voitsberg einen in dieser Form einzigartigen Lehrgang. Die 6 Kameraden aus dem Bereich “Menschenrettung und Absturzsicherung” unterzogen sich in der Höhenwerkstatt in Klagenfurt einer Spezialausbildung zum Höhenretter.
Dieser zertifizierte und auf internationalen Standards basierende Lehrgang stellt den nächsten Schritt in der konsequenten Aus- und Weiterbildung unserer Einheit dar. In 2 physisch fordernden Ausbildungstagen wurden verschiedenste Seilzugangs- und Rettungstechniken trainiert um den steigenden Anforderungen in der Höhenrettung gerecht zu werden.

Das Ausbildungskonzept ist auf die speziellen Problematiken im Höhenrettungsalltag abgestimmt. Es basiert auf dem aktuellen Stand der Technik und umfasst auch die Vermittlung theoretischer Inhalte wie gesetzliche Grundlagen, geltende Normen, Risikoeinschätzung usw. Im Vordergrund standen aber vor allem zahlreiche praktische Übungen und die Bewältigung komplexer Einsatzszenarien. Einer der erfahrensten Trainer der Höhenwerkstatt – Mike Bajer (IRATA Level 3, spezialisiert auf Höhenrettung) vermittelte uns das dafür notwendige Know How.

Abseil- und Anschlagtechnik wurden ebenso trainiert wie der Aufbau von Seilbahnsystemen, Schrägseilbergungen oder etwa der Einsatz diverser Flaschenzugsysteme zur effizienten Personenrettung aus der Tiefe. Die Arbeiten im Seil zeichnen sich dabei durchwegs durch mehrfache (redundante) Auslegung von Sicherungs- und Rettungssystemen aus. Im Zuge einer Abschlussübung musste eine komplexe Rettung unter Einsatz eines Crosshauling-Systems bewältigt werden. Besonders herausfordernd war dabei die Kombination verschiedener Rettungstechniken und nicht zuletzt die perfekte Koordination innerhalb der Höhenrettungsgruppe während der gesamten einstündigen Rettungsaktion.

Die Bärnbacher Kameraden, die sich bereits seit Jahren auf dem Gebiet MRAS spezialisieren, sind u.a. durch diese Ausbildung zu einer qualifizierten Einheit zusammengewachsen. Wir unterstützen daher auch gerne andere Wehren im Bereich, wenn es “besondere” Einsatzsituationen erforderlich machen oder die vorhandenen Kräfte kein Auslangen finden.

Menü