B09-Wald-HeckenBrandeinsatz

Brand in Hackschnitzellager

 

Einsatzdetails

Datum 2017-10-27
Uhrzeit 5:51 Uhr
Einsatzdauer 15 Stunden
Fahrzeuge TLFA 4000, RLFA 2000, LKWA, MZFA
Mannschaft 30 Mann

Situation

Kurz vor sechs Uhr früh entdeckte am Freitag ein Mitarbeiter der angrenzenden Firma Binder dichte Rauchschwaden aus dem Hackschnitzellager eines Heizwerkes. Sofort wurden die Freiwilligen Feuerwehren Bärnbach und Voitsberg alarmiert, die mit 28 Helfern zum Einsatzort ausrückten.

Beim Eintreffen war auf der Vorderseite des Lagers nur leichter Rauch zu sehen. Auf der Rückseite schlugen aber bereits Flammen aus der Fassade. Mit HD-Schläuchen wurde sofort ein Löschangriff gestartet, um das Ausbrechen eines möglichen Großbrandes zu verhindern. Auf der Ostseite des Areals wurden drei Felder der aus Holz bestehenden Fassade entfernt. Danach begannen angeforderte Radlader das glosende Hackgut aus dem Lager zu holen um es effektiv löschen zu können.

Neben dem Radlader des Heizwerkes wurden von den Firmen Quarzolith und Ploder unbürokratisch zwei weitere zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stand ein Bagger der Baufirma Sadiki im Einsatz, um das weiter hinten liegende Hackgut ins Freie zu befördern.

Insgesamt lagern bis zu 6000m³ Hackgut in dem Gebäude. Die Nachlöscharbeiten dauerten deshalb noch bis in die Abendstunden an. Auch am darauffolgenden Tag war ein Einsatz der FF Bärnbach erforderlich, da sich wieder Teile des Hackguts entzündet hatten. Die Brandermittler der Polizei konnten als Ursache Selbstentzündung feststellen.

Menü