B12-WohnhausBrandeinsatz

Wohnhaus in Vollbrand

 

Einsatzdetails

Datum 2017-01-29
Uhrzeit 0:24 Uhr
Einsatzdauer 8,5 Stunden
Fahrzeuge TLFA 4000, RLFA 2000, LF-B, MZFA
Mannschaft 14 Mann

Situation

Am Sonntag, 29. Jänner 2017, um 00:25 Uhr, wurden die Feuerwehren Voitsberg, Krems, Bärnbach, Köflach und Rosental zu einem Wohnhausbrand in Voitsberg alarmiert. Bei Eintreffen am Einsatzort stand das Wohnhaus bereits in Vollbrand.

Unter schwerem Atemschutz wurde zuerst von außen mit 3 HD-Rohren eine Brandbekämpfung durchgeführt, ehe der Weg für einen Innenangriff frei wurde. Die Mannschaft stellte kurz nach Eindringen in das Haus fest, dass dort sehr viel Material gelagert war. Da der Brandangriff aus diesem Grund nur oberflächlich durchgeführt werden konnte, loderten immer wieder Flammen auf, sodass der Innenangriff abgebrochen werden musste.

Um eine effiziente Brandbekämpfung durchführen zu können, musste man über Leiterwege und unter Zuhilfenahme der Drehleiter Köflach die Außenangriffe mittels Schaummittel fortsetzen, was aber nur zum Teil gelang, da aufgrund des gelagerten Materials ein Herankommen an die Brandherde nicht überall möglich war.

Weiters wurde versucht, mit einer Seilwinde den Dachstuhl abzutragen, was aber aufgrund des angebrannten Holzes zu wenig Erfolg führte. Schlussendlich wurde mit dem WLF Voitsberg und Holzgreifer der Dachstuhl zum Teil abgetragen, um besser an Brandherden heranzukommen. Erschwerend wirkte sich die klirrende Kälte aus. Durch das Löschwasser war die gesamte Umgebung derart vereist, dass man Streusalz aufbringen musste.

Glück im Unglück hatte die Besitzerin des Hauses. Sie entdeckte den Brand, als sie nachhause kam. Sie versuchte, diesen noch mit Schnee zu löschen, was aber verständlicherweise nicht gelang. Das Haus wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr bewohnbar sein.

Menü