T11-MenschenrettungTechnischer Einsatz

Personenrettung aus Brunnenschacht – L341

 

Einsatzdetails

Datum 2014-06-06
Uhrzeit 00:30 Uhr
Einsatzdauer 1,5 Stunden
Fahrzeuge RLFA 2000, VF
Mannschaft 12 Mann

Situation

Die Freiwillige Feuerwehr Bärnbach wurde in der Nacht zum 6. Juni gegen 00.30 Uhr von der Landesleitzentrale “Florian Steiermark” zu einer Personenrettung alarmiert. Das Alarmstichwort lautete “Person in Brunnenschacht im Bereich Diesel Kino gestürzt”.

Die Besatzung des ersten Fahrzeuges (RLFA) war drei Minuten nach der Alarmierung an der angegebenen Adresse eingetroffen, wo sich bereits vor einigen Jahren in einem aufgelassenen Schacht der GKB ein ähnlicher Unfall ereignet hatte. Nach einer großräumigen Suchaktion an der mittlerweile auch Polizei und Rotes Kreuz involviert waren, musste von der Einsatzleitung festgestellt werden das die angegebene Adresse falsch war.

Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen die Person über Telefon zu erreichen, meldete er sich schließlich und gab an dass er sich in einem ca. 8 Meter tiefen Brunnen in unmittelbare Nähe eines nahegelegenen Nachtclubs befindet. Rasch wurde die Suche in diesen Bereich verlegt und so konnte er schließlich von 2 Feuerwehrmännern im Bereich zwischen der Landesstraße L 341 und jenem Nachtclub gefunden werden. Warum der ca. 8 Meter tiefe Brunnenschacht zugänglich war muss erst erhoben werden.

Die FF Bärnbach sperrte umgehend die L341 im Bereich des Schachtes ab und sicherte damit die Einsatzstelle. Weiters wurde die Umgebung weiträumig ausgeleuchtet. Währenddessen rüsteten sich 2 Kameraden der Einheit MRAS entsprechend aus und bereiteten sich auf die Menschenrettung vor. Ein Retter wurde anschließend mit Hilfe eines Dreibeins und Seilrollenflaschenzug zur verunfallten Person abgeseilt. Der Verunfallte war ansprechbar, hatte sich jedoch aufgrund des Absturzes einige Abschürfungen und leichtere Verletzungen zugezogen. Er konnte somit im Beisein des Retters aus eigener Kraft die Rettungsausrüstung anlegen.

Mittels Mannschaftszug, welcher über das RLF redundant gesichert wurde, konnte er folglich rasch aus dem Schacht gezogen und den Kräften des roten Kreuzes übergeben werden. Die FF Bärnbach sicherte im Anschluss den Brunnenschacht ab. Die eingesetzten Kräfte rückten nach ca. 1 Stunde wieder ins Rüsthaus ein.

Menü